Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (2024)

Power Query ist ein Game-Changer in der Welt der Datenanalyse, der es Ihnen ermöglicht, Daten aus verschiedenen Quellen zu verbinden, zu extrahieren, umzuwandeln und zu laden. Einer derwesentliche Werkzeugestehen Ihnen bei der Arbeit zur VerfügungPower-Abfrageist die IF-Anweisung.

IF-Anweisungen in Power Query dienen als bedingter Ausdruck, der einen Wert zurückgibt, wenn sein logischer Test wahr ist, und einen anderen Wert, wenn er falsch ist. Das Erlernen und Verstehen der Syntax sowie die Verwendung von Vergleichs- und logischen Operatoren können Ihnen die Erstellung leistungsfähiger bedingter Logik in Ihren Abfragen ermöglichen.

Im Verlauf dieses Artikels werden Sie die grundlegenden Aspekte der Power Query IF-Anweisung erkunden, einschließlich grundlegender Beispiele, verschachtelter IFs und der Erstellung von IF-Anweisungen mit mehreren Bedingungen.

Lass uns eintauchen!

Inhaltsverzeichnis

Grundlegendes zu Power Query IF-Anweisungen

Mit Power Query IF-Anweisungen können Sie bedingte Logik ausführenM-Code, die von Power Query verwendete Programmiersprache.

Sie bieten eine flexible Möglichkeit, bedingte Logik auf Ihren Datentransformationsprozess anzuwenden und helfen Ihnen, detaillierte Analysen durchzuführen und Ihre Daten zu erstellenDateneinblickegenauer.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (1)

Die Syntax von Power Query IF-Anweisungen scheint möglicherweise anders zu seinaus Excel, aber es ist leicht zu verstehen. Die Grundstruktur ist:

if [condition] then [true_expression] else [false_expression]
  • Zustand: Dies ist der logische Test, den Sie überprüfen möchten. Dabei kann es sich um Vergleichsoperatoren wie =, <, >, <=, >= und <> handeln.
  • True_expression: Dieser Ausdruck wird ausgeführt, wenn Ihr logischer Test TRUE zurückgibt.
  • Falscher_Ausdruck: Dieser Ausdruck wird ausgeführt, wenn Ihr logischer Test FALSE zurückgibt.

Mit der IF-Anweisung können Sie beispielsweise prüfen, ob eine Zahl positiv oder negativ ist:

wenn [Zahl] > 0, dann „Positiv“, sonst „Negativ“

Notiz: Bei den Formeln für IF-Funktionen in Power Query wird die Groß-/Kleinschreibung beachtet. Schreiben Sie die Formel nur in Kleinbuchstaben.

Mit Power Query können Sie auch logische Operatoren wie AND, OR und NOT verwenden, um Bedingungen zu kombinieren oder zu ändern.

Sie können diese Operatoren anwenden, um komplexe Bedingungen zu erstellen, beispielsweise um zu prüfen, ob eine Zahl innerhalb eines bestimmten Bereichs liegt:

wenn [Anzahl] >= 10 und [Anzahl] <= 20, dann „Innerhalb des Bereichs“, andernfalls „Außerhalb des Bereichs“

Sie können IF-Anweisungen auch verschachteln, was bedeutet, dass Sie eine IF-Anweisung in eine andere einfügen, um mehrere Bedingungen zu verarbeiten. Sie können beispielsweise wie folgt nach positiven, negativen und Nullwerten suchen:

wenn [Zahl] > 0, dann „Positiv“, sonst (wenn [Zahl] < 0, dann „Negativ“, sonst „Null“)

Denken Sie daran, Klammern zu verwenden, um sicherzustellen, dass die verschachtelte IF-Anweisung ordnungsgemäß ausgewertet wird.

Schritte zum Erstellen einer IF-Anweisung mithilfe einer bedingten Spalte

Sie können Daten aus der Quelle in Ihr importierenPower BIund definieren Sie If-else-Bedingungen, um Ihre Daten mithilfe der Option „Bedingte Spalte“ im Power Query-Editor in eine neue benutzerdefinierte Spalte umzuwandeln.

Das Erstellen einer Power BI-IF-Anweisung mit der Option „Bedingte Spalte“ ist dank der intuitiven Benutzeroberfläche, hilfreichen Tooltips und Dropdown-Menüs, die eine schnelle Auswahl von Werten für Spalte und Operator ermöglichen, ganz einfach.

Betrachten Sie dieses Beispiel: „Fügen Sie eine bedingte Spalte hinzu, um das Gewinn- und Verlustergebnis eines globalen Verkaufsdatensatzes basierend auf dem erzielten Gewinn zu erfassen.“

Sie können eine IF-Anweisung im Power Query-Editorfenster verwenden, um eine neue Spalte mit entsprechenden Kategorien zu erstellen, indem Sie für jeden Anwendungsfall die erforderlichen Änderungen an der folgenden Formel vornehmen:

wenn [Gewinn] > 100, dann „Gewinn“, sonst „Verlust“, wenn [Spalte] {Operator} {Wert}, dann „Ausgabe für Wenn=True“, sonst „Ausgabe für Wenn=Falsch“

Gehen Sie im oberen Menü Ihres Power BI Desktop zur Registerkarte „Spalte hinzufügen“ und klicken Sie auf die Funktion „Bedingte Spalte“.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (2)

Im Power Query-Editorfenster können Sie die erforderlichen IF-Anweisungen zum Generieren einer bedingten Spalte definieren, indem Sie die Spalten auswählen, Bedingungen definieren und Werte angeben, um transformierte Einträge für die neue Spalte für Ihre Datentabellen zu berechnen.

Geben Sie im Dialogfeld „Bedingte Spalte hinzufügen“ im Feld „Neuer Spaltenname“ den Namen der neuen bedingten Spalte ein.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (3)

Wählen Sie aus der Liste der Spalten im Datensatz den Spaltennamen aus, auf den die IF-Anweisung angewendet werden soll.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (4)

Wählen Sie den erforderlichen logischen Operator aus der Liste der Optionen im Dropdown-Menü „Operator“ aus. In diesem Beispiel definieren wir den Wert des Mindestgewinns, der erforderlich ist, um den durch den Verkauf erzielten Umsatz als profitabel zu betrachten.

Notiz: Die für verschiedene Spalten angezeigten Operatoren variieren je nach Datentyp der Spalte. Dies liegt daran, dass unterschiedliche logische Tests erforderlich sind, um Werte für verschiedene Arten von Spalteneinträgen zu vergleichen.

Beispielsweise möchten Sie in Zeichenfolgenformaten prüfen, ob eine bestimmte Zeichenfolge vorhanden ist oder nicht. Bei Spalten mit Zahlenformaten kann die Absicht darin bestehen, eine Vielzahl mathematisch-logischer Tests durchzuführen.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (5)

Definieren Sie den Testwert im Feld „Wert“ und geben Sie die Ausgabe für anWENN Bedingung=wahr, in der neuen Bedingungsspalte.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (6)

Geben Sie die Ausgabe für anWENN Bedingung=falschunter dem Ausgabefeld, das unter der Bedingung „Sonst“ im Fenster „Bedingte Spalte hinzufügen“ bereitgestellt wird.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (7)

Klicken Sie auf OK, um die Power Query If-Anweisung auszuführen.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (8)

Diese Anweisung gibt „Gewinn“ für alle Zeilen mit einem Gewinn über 100 und „Verlust“ für die anderen in einer neuen bedingten Spalte mit dem Titel „Ergebnis“ zurück.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (9)

Ein einfacher Test, um zu überprüfen, ob Ihre Power BI-IF-Anweisung logisch ist, besteht darin, sicherzustellen, dass sie kohärent in einfachem Englisch lautet. Im obigen Beispiel lautet die Power Query IF-Anweisung: Wenn „Gewinn“ größer als „100“ ist, lautet die Ausgabe in der Bedingungsspalte „Gewinn“, andernfalls lautet die Ausgabe „Verlust“.

Schritte zum Erstellen einer verschachtelten IF-Anweisung mithilfe einer bedingten Spalte

Mit verschachtelten IF-Anweisungen können Sie mehrere Bedingungen gleichzeitig auswerten. Anstatt eine IF-Anweisung mit mehreren Bedingungen zu verwenden, können Sie diese verschachteln, um spezifischere Bedingungen zu erstellen.

Betrachten Sie dieses Beispiel: „Fügen Sie eine bedingte Spalte hinzu, um den Umsatz für verschiedene Zeileneinträge in einem globalen Umsatzdatensatz als „Hoch“, „Mittel“ oder „Niedrig“ zu kategorisieren.“

Gehen Sie im oberen Menü Ihres Power BI Desktop zur Registerkarte „Spalte hinzufügen“ und klicken Sie auf die Funktion „Bedingte Spalte“.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (10)

Mit dem Power Query-Editor können Sie verschachtelte IF-Anweisungen entwickeln, indem Sie mehrere logische Tests hinzufügen, um Daten basierend auf mehreren Bedingungen zu transformieren.

Geben Sie den Namen der neuen bedingten Spalte in das Feld „Neuer Spaltenname“ im Dialogfeld „Bedingte Spalte hinzufügen“ ein und erstellen Sie die erste IF-Anweisung, um die Verkaufseinträge zu ermitteln, die einen hohen Umsatz generiert haben ({If Sales > 4000}=True then „High“). .

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (11)

Die nächste IF-Anweisung bestimmt die Verkaufseinträge, die einen mittleren Umsatz generiert haben. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Klausel hinzufügen“, um die zweite Bedingung zu entwickeln.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (12)

Wählen Sie die gleiche Spalte mit dem Umsatz aus, weisen Sie den Operator zu und geben Sie den Wert und die Ausgabe für den Fall an.

Definieren Sie den Testwert im Feld „Wert“ und geben Sie die Ausgabe für anWenn Bedingung=wahr, in der neuen Bedingungsspalte.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (13)

Geben Sie die Ausgabe für den Fall an,Wenn beide Bedingungen=falsch sind, unter dem Ausgabefeld, das unter der Else-Bedingung im Fenster „Bedingte Spalte hinzufügen“ bereitgestellt wird.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (14)

Klicken Sie auf OK, um die Power Query If-Anweisung auszuführen.

Diese verschachtelte IF-Anweisung gibt „Hoch“ für alle Zeilen mit einem Umsatz über 4.000, „Mittel“ für alle Zeilen mit einem Umsatz zwischen 2.000 und 4.000 und „Niedrig“ für alle verbleibenden Zeilen in einer neuen bedingten Spalte mit dem Titel „Umsatz“ zurück .“

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (15)

Sie können die folgende Formel für eine beliebige Anzahl von Anwendungsfällen ändern, indem Sie else-if-Klauseln hinzufügen und die Ausgabe für jeden Anwendungsfall definieren.

wenn [Umsatz] > 4000, dann „Hoch“, sonst (wenn [Umsatz] > 2000, dann „Mittel“, sonst „Niedrig“), wenn [Spalte] {Operator} {Wert}, dann „Ausgabe für If=True“, sonst wenn [Spalte] { Operator} {Wert}, dann „Ausgabe für Else If=True“

Power Query IF-Anweisung mit logischen Operatoren

Sie können in Ihrer Power Query IF-Anweisung auch logische Operatoren wie AND, OR und NOT verwenden. Der einzige Haken ist, dass dieBenutzerdefinierte Spaltemüssen manuell definiert werden.

Die Entwicklung der Logik ist recht einfach. Mit den folgenden Operatoren können Sie komplexere Bedingungen erstellen.

  • UND: Beide Bedingungen A und B müssen erfüllt sein
  • ODER: Entweder Bedingung A oder B muss erfüllt sein
  • NICHT: negiert die Bedingung A

Die in diesem Artikel besprochenen Beispiele für einfache IF- und verschachtelte IF-Anweisungen transformieren Daten, um Informationen über Gewinn oder Verlust bereitzustellen und die generierten Einnahmen zu kategorisieren, um einfache Anwendungsfälle zu bedienen.

Allerdings kann es im Datensatz einige Einträge mit unterschiedlichen Verkaufspreisen je nach Warentyp geben, die die Nested-IF-Bedingungen nicht erfüllen, aber profitabel sind und dennoch der Kategorie mit geringem Umsatz zugeordnet sind.

Während einige der Verkaufsveranstaltungen messbare Gewinne generierten, werden die Einnahmen anhand einfacher Funktionen kategorisiert und berücksichtigen nicht andere profitable Verkaufsveranstaltungen. Sie können einen ODER-Operator verwenden, um Zeilen mit hohem Umsatz, niedrigen Kosten und hohen Gewinnen in Ihrem Datensatz zu finden.

So erstellen Sie IF-Anweisungen mit logischen Operatoren

Um Operatoren in Ihrer Power Query zu verwenden, gehen Sie zum Menü „Spalte hinzufügen“ oben in Ihrem Power BI Desktop und klicken Sie auf die Option „Benutzerdefinierte Spalte“.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (16)

In einem Popup-Fenster wird das Dialogfeld „Benutzerdefinierte Spalte“ angezeigt. Die erforderlichen Bedingungen können im Dialogfeld „Benutzerdefinierte Spalte“ angegeben werden, indem die Formel mithilfe von M-Code mit der entsprechenden Syntax, den entsprechenden Operatoren und Werten geschrieben wird.

Das Dialogfeld „Benutzerdefinierte Spalte“ ermöglicht Ihnen, ähnlich wie das Dialogfeld „Bedingte Spalte“, den neuen Namen für Ihre benutzerdefinierte Spalte einzugeben und bietet außerdem eine Liste aller Spalten im Datensatz, um die Entwicklung der benutzerdefinierten Spaltenformel zu vereinfachen.

Geben Sie den Namen für die neue benutzerdefinierte Spalte ein.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (17)

Geben Sie die Abfrage in der Formelleiste der benutzerdefinierten Spalte nach dem Gleichheitszeichen ein. In diesem Beispiel wurde die folgende Formel verwendet.

wenn [Umsatz] > 4000 oder [Gewinn] > 100, dann „Hoch“, sonst wenn [Umsatz] > 2000 oder [Gewinn] > 50, dann „Mittel“, sonst „Niedrig“

Wählen Sie die erforderlichen Spalten aus der Liste der verfügbaren Spalten aus und fügen Sie sie ein. Um der Formel eine Spalte hinzuzufügen, verschieben Sie Ihren Editor an die Stelle in der Formel, an der Sie die Spalte hinzufügen möchten. Wählen Sie die Spalte aus und klicken Sie auf Einfügen.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (18)

Das Dialogfeld „Benutzerdefinierte Spalten“ fordert den Benutzer außerdem auf, wenn Fehler in der benutzerdefinierten Spaltenformel vorliegen.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (19)

Sobald eine gültige Abfrage definiert wurde, klicken Sie auf OK, um die Abfrage auszuführen.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (20)

Der überarbeitete Umsatzerlös für mehrere Zeilen wurde basierend auf der definierten benutzerdefinierten Formel im obigen Beispiel aktualisiert.

Mit der Option „Benutzerdefinierte Spalte“ von Power BI können Sie Redundanzen entfernen und die Genauigkeit der transformierten Daten verbessern.

Verwenden von IF-Anweisungen mit bedingten Operatoren

In Power Query werden Bedingungsoperatoren verwendet, um Ausdrücke auszuwerten und verschiedene Vergleiche zu unterstützen. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Bildung von IF-Anweisungen, die für die Handhabung verschiedener Szenarien in Ihren Datentransformationen unerlässlich sind.

Hier finden Sie Beispiele und Formeln fürBedingungsoperatoren.

1. Gleicher Operator

Der Gleichheitsoperator (=) wird verwendet, um zwei Werte auf Gleichheit zu vergleichen. Es gibt true zurück, wenn die Werte gleich sind, und false, wenn sie unterschiedlich sind. Hier ist ein Beispiel für die Verwendung des Gleichheitsoperators in einer IF-Anweisung:

wenn [Spalte1] = „irgendein Wert“, dann „Wahres Ergebnis“, sonst „Falsches Ergebnis“

In der obigen Formel prüft der bedingte Ausdruck, ob der Wert inSpalte1ist gleich „irgendein Wert“ und gibt das entsprechende Ergebnis zurück.

2. Ungleicher Operator

Der Ungleich-Operator (<>) ist das Gegenteil des Gleich-Operators. Es gibt „true“ zurück, wenn die verglichenen Werte unterschiedlich sind, und „false“, wenn sie gleich sind. Ein Beispiel für die Verwendung des Ungleichheitsoperators in einer IF-Anweisung:

Wenn [Spalte1] <> „irgendein Wert“, dann „Wahres Ergebnis“, sonst „Falsches Ergebnis“

Der obige Ausdruck wertet aus, ob der Wert inSpalte1unterscheidet sich von „irgendein Wert“ und gibt das entsprechende Ergebnis zurück.

3. Größer als und kleiner als

Die Operatoren „Größer als“ (>) und „Kleiner als“ (<) werden zum Vergleich zweier Werte verwendet. Der Größer-als-Operator gibt „true“ zurück, wenn der erste Wert größer als der zweite ist, während der „Kleiner-als“-Operator „true“ zurückgibt, wenn der erste Wert kleiner als der zweite ist.

Hier ist ein Beispiel für die Verwendung beider Operatoren:

wenn [Spalte1] > 10, dann „Größer als 10“, sonst wenn [Spalte1] < 10, dann „Kleiner als 10“, sonst „Gleich 10“

Diese verschachtelte IF-Anweisung prüft, ob der Wert inSpalte1größer, kleiner oder gleich 10 ist.

4. Größer als oder gleich und kleiner als oder gleich

Die Operatoren „Größer als oder gleich“ (>=) und „Kleiner als oder gleich“ (<=) ähneln den vorherigen Operatoren, beinhalten jedoch die Möglichkeit der Gleichheit. Sie kehren zurückWAHRwenn die verglichenen Werte entweder gleich sind oder derselben Ungleichheitsbeziehung folgen.

Ein Beispiel mit diesen Operatoren:

wenn [Spalte1] >= 10, dann „Größer als oder gleich 10“, sonst wenn [Spalte1] <= 10, dann „Kleiner als oder gleich 10“

In diesem Beispiel prüfen die bedingten Ausdrücke, ob der Wert inSpalte1größer oder gleich 10 oder kleiner oder gleich 10 ist und das entsprechende Ergebnis zurückgibt.

Verwendung verschachtelter IF-Anweisungen

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (21)

Bei der Arbeit mit Power Query kann es vorkommen, dass Sie mehrere Bedingungen auf Ihre Daten anwenden müssen. Verschachtelte IF-Anweisungen können Ihnen dabei helfen, dies problemlos zu erreichen.

In diesem Abschnitt untersuchen wir die Syntax für verschachtelte IF-Anweisungen und stellen praktische Beispiele bereit, die Ihnen dabei helfen, sie effektiv in Ihren eigenen Power Query-Projekten zu verwenden.

Syntax für verschachtelte IF-Anweisungen

Verschachtelte IF-Anweisungen in Power Query folgen dieser Syntax:

if [condition1] then [result1]else if [condition2] then [result2]else if [condition3] then [result3]...else [final_result]

Durch die Anwendung der entsprechenden Syntax können Sie tiefgreifende Vergleiche durchführen und die relevanten Ergebnisse entsprechend Ihren Anforderungen verarbeiten.

Praxisbeispiele

Sehen wir uns einige praktische Beispiele an, um zu veranschaulichen, wie verschachtelte IF-Anweisungen in Power Query funktionieren:

Beispiel 1:

Angenommen, Sie haben eine Tabelle mit den Noten der Schüler und möchten diese in „Ausgezeichnet“, „Gut“, „Durchschnitt“ oder „Schlecht“ kategorisieren. Sie könnten die folgende verschachtelte IF-Anweisung verwenden, um dies zu erreichen:

GradeCategory = wenn Note >= 90, dann „Ausgezeichnet“, sonst wenn Note >= 75, dann „Gut“, sonst wenn Note >= 50, dann „Durchschnitt“, sonst „Schlecht“

Beispiel 2:

Stellen Sie sich vor, Sie verfügen über Verkaufsdaten und müssen den Provisionsprozentsatz für jeden Verkäufer anhand seines Gesamtumsatzes ermitteln. Sie könnten eine verschachtelte IF-Anweisung wie folgt schreiben:

CommissionPercentage = wenn TotalSales >= 10000, dann 0,10, sonst wenn TotalSales >= 5000, dann 0,08else, wenn TotalSales >= 1000, dann 0,05else 0,02

Diese Beispiele sollen Ihnen helfen, die Leistungsfähigkeit und Flexibilität verschachtelter IF-Anweisungen in Power Query zu verstehen. Indem Sie Ihre Bedingungen richtig strukturieren, können Sie für jedes Power Query-Projekt, an dem Sie arbeiten, genaue Auswertungen und saubereren Code sicherstellen.

Abschließende Gedanken

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (22)

In diesem Artikel haben Sie mehr über Power Query IF-Anweisungen erfahren, die wesentliche Werkzeuge bei der Datentransformation und -analyse sind. Wenn Sie weiterhin mit Power Query arbeiten, wird Ihre Fähigkeit, diese bedingten Anweisungen effektiv zu nutzen, erheblich dazu beitragen, eine effizientere und anpassbarere Lösung zu erstellenDatenaufbereitungVerfahren.

Denken Sie daran, dass die IF-Anweisung in Power Query einer anderen Syntax folgt als Excel, mit der Struktur if [condition] then [value_if_true] else [value_if_false]. Achten Sie bei der Implementierung dieser Anweisungen auf Vergleichs- und logische Operatoren sowie deren ordnungsgemäße Verwendung.

Scheuen Sie sich schließlich nicht davor, auch andere Funktionen in Power Query zu nutzen, wie z. B. bedingte Spalten, um Ihre Möglichkeiten zur Datenbearbeitung weiter zu verbessern. Bemühen Sie sich stets darum, Ihr Verständnis dieser Tools zu verbessern und Best Practices anzuwenden, da dies Ihre Kompetenz und Ihr Selbstvertrauen bei der Arbeit mit Power Query stärkt.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Ihren Power BI-Workflow und seine verschiedenen Tools wie Power Query mithilfe von ChatGPT optimieren können, sehen Sie sich das folgende Video an:

Häufig gestellte Fragen

Können Sie if-Anweisungen in Power Query verwenden?

Ja, Power Query ermöglicht Ihnen die Verwendung von if-Anweisungen mit der M-Formelsprache. Die grundlegende Syntax lautet:

Wenn Bedingung, dann Ergebnis1, sonst Ergebnis2

Dadurch können Sie bedingte Logik ausführen und neue Spalten basierend auf bestimmten Bedingungen in Ihren Daten erstellen.

Wie schreibe ich eine IF-Funktion in Power Query?

Wählen Sie im Power Query-Editor die Option „Spalte hinzufügen”-Tab und klicken Sie auf „Benutzerdefinierte Spalte.“ Im "Benutzerdefinierte SpalteGeben Sie im Dialogfeld „if“ die if-Funktion mit der M-Formelsyntax ein, etwa:

Wenn Bedingung, dann Ergebnis1, sonst Ergebnis2

Klicken Sie auf „OK“, um die Transformation anzuwenden. Die neue Spalte mit den berechneten Ergebnissen basierend auf der Bedingung wird Ihren Daten hinzugefügt.

Was ist die IF-Funktion in Power Query?

In Power Query ist die IF-Funktion eine bedingte Funktion, mit der Sie logische Tests durchführen und unterschiedliche Werte zurückgeben können, je nachdem, ob die Bedingung wahr oder falsch ist.

Seine Syntax folgt dem Muster:

Wenn Bedingung, dann Ergebnis1, sonst Ergebnis2

Hier ist Bedingung der logische Test, Ergebnis1 ist der zurückgegebene Wert, wenn die Bedingung wahr ist, und Ergebnis2 ist der zurückgegebene Wert, wenn die Bedingung falsch ist.

Sie können damit neue Spalten erstellen, Daten transformieren und bedingte Logik in Ihren Power Query-Abfragen anwenden.

Wie verwende ich IF-Anweisungen?

Um if-Anweisungen verwenden zu können, müssen Sie dieser grundlegenden Syntax folgen:

if (Bedingung, value_if_true, value_if_false)

Geben Sie zunächst die anZustandSie auswerten möchten. Wenn die Bedingung wahr ist, gibt die Funktion value_if_true zurück; andernfalls wird value_if_false zurückgegeben.

Sie können if-Anweisungen in verschiedenen Programmiersprachen, Tabellenkalkulationen wie Excel und Datenbearbeitungstools wie Power Query verwenden, um bedingte Logik auszuführen und Entscheidungen auf der Grundlage bestimmter Kriterien zu treffen.

Wie fügt man einer IF-Anweisung in Power Query zwei Bedingungen hinzu?

In Power Query können Sie einer IF-Anweisung zwei Bedingungen hinzufügen, indem Sie die logischen Operatoren „und“ oder „oder“ verwenden. Die grundlegende Syntax zum Hinzufügen zweier Bedingungen lautet:

Wenn Bedingung1 und Bedingung2, dann Ergebnis1, sonst Ergebnis2

HierBedingung1UndBedingung2sind die logischen Tests, die Sie auswerten möchten.

Wenn beide Bedingungen wahr sind, gibt die Funktion result1 zurück; andernfalls wird result2 zurückgegeben.

Was ist die IF-Funktion in Power Query M?

In Power Query M ist die IF-Funktion eine integrierte Funktion, mit der Sie bedingte Logik in Abfragen ausführen können. Die IF-Funktion wird häufig zum Erstellen neuer Spalten oder zum Anwenden von Transformationen basierend auf bestimmten Bedingungen in Ihren Daten verwendet.

Die Syntax für die IF-Funktion lautet:

Wenn Bedingung, dann value_if_true, sonst value_if_false

Sie wertet die angegebene Bedingung aus und wenn sie wahr ist, gibt die Funktion value_if_true zurück; andernfalls wird value_if_false zurückgegeben.

Power Query IF-Anweisungen: Verschachtelte Ifs, if or, if und Tutorial (2024)

References

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Moshe Kshlerin

Last Updated:

Views: 6230

Rating: 4.7 / 5 (77 voted)

Reviews: 92% of readers found this page helpful

Author information

Name: Moshe Kshlerin

Birthday: 1994-01-25

Address: Suite 609 315 Lupita Unions, Ronnieburgh, MI 62697

Phone: +2424755286529

Job: District Education Designer

Hobby: Yoga, Gunsmithing, Singing, 3D printing, Nordic skating, Soapmaking, Juggling

Introduction: My name is Moshe Kshlerin, I am a gleaming, attractive, outstanding, pleasant, delightful, outstanding, famous person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.